Die Felsgravuren von La Palma

    Demnächst werden meine Interpretationen über die Felsgravuren der Fundstätten El Lomo de La Fajana (EL Paso, La Palma) und über die Petroglyphen des größten Felsblocks vom Caboco de Belmaco (Mazo, La Palma) als Buch erscheinen.

Daher habe ich die Interpretationen der ersten Symbole derzeit nicht mehr im Internet veröffentlicht.

 

       Auf der nordwestlichsten Kanareninsel La Palma existieren zahlreiche Felsgravuren auf engem Raum und in ihrem ursprünglichen, wenig veränderten Umfeld. Daher ist diese Insel prädestiniert um die Bedeutung einzelner Symbole zu untersuchen!

       Doch wenn Sie die verschiedenen Landschaftsformen von La Palma noch nicht kennen, wäre es sinnvoll zuerst die Insel etwas kennen zu lernen, um ein Gefühl für die Lebensumstände der Ureinwohner zu bekommen. Nehmen Sie sich in dem Fall bitte die Zeit die Kapitel nacheinander zu lesen, denn dabei wird Ihnen auffallen, wie schwierig die Lebensumstände auch auf dieser kanarischen Insel waren und sind.

Weiterlesen: Die Insel – Topographie und Klima

 

      Diejenigen, die direkt die Interpretation einer ganzen Gruppe von zusammengehörigen Gravuren lesen möchte, können direkt hier beginnen:  Die Felsgravuren von >El Lomo de La Fajana<
.
Sie werden am Ende jeder Seite weitergeleitet, denn nach der Beschreibung der Fundstätte zeige ich in fünf weiteren Kapitel, mit Hilfe von Fotos, die mögliche Bedeutung einzelner Symbole. Nach und nach lernen wir die damals wohl für die Ureinwohner wichtigsten Landschaftselemente mit ihren Besonderheiten kennen.

So entsteht nachvollziehbar eine Landkarte, die zwar keinen einheitlichen Maßstab aufweist, dafür ist aber die Lage der ermittelten Landschaftselemente zueinander einigermaßen korrekt darstellt.
Das einzige
erhaben herausgearbeitete Symbol stellt den heiligen Felskegel Roque de Idafe dar.
Ein weiteres
Zeichen, das im Gegensatz zu den anderen ganz fein und nicht dick graviert wurde, daher vermutlich später entstand, zeigt die Form eines Vulkans nach seinem Ausbruch, der sich zwischen 1470 – 1492 n.Chr. ereignete.
.

       Natürlich werden nicht alle der über 12.000 Felsgravuren von La Palma Landkarten darstellen! Und jedes Jahr kommen noch neue Fundstellen hinzu.
Viele haben einen ganz anderen Charakter, sei es durch das Motiv oder die Lage der Fundstätte in der Region. Viele werden eine magisch-religiöse Bedeutung haben. Andere haben einen Bezug zu den Gestirnen, da durch diese am besten der Jahreslauf ermittelt werden konnte.
Weitere Interpretationen sind natürlich ebenfalls möglich, da auch Schriftzeichen eines Berbervolkes zu finden sind. Unter diesem Link: Einige der wichtigsten Deutungen finden Sie weitere Interpretationsansätze.